Landeskundliches Tandemprojekt Regensburg-Klausenburg

Studierende in Deutschland schreiben über Rumänien. Studierende in Rumänien schreiben über Deutschland

Bilder sind unter Bildergalerie zu finden

Veranstalter: Europaeum der Universität Regensburg, Departement für deutsche Sprache und Literatur der BBU, IDLF, Zentrum für Internationale Beziehungen/CCI

 

Zeit und Ort: jweils im Sommersemester, März/April in Klausenburg bzw. Juli in Regensburg

 

Anmeldung: Bitte schicken Sie einen Lebenslauf und einen Themenvorschlag per Email an Ioana Florea, ioana.florea@ubbcluj.ro, Tel: 0264 429762

 

Bewerbungsdeadline: jeweils 15. Dezember

 

Zielgruppe: BA- und MA Studierende bzw. Doktoranden der BBU mit guten Englischkenntnissen, Deutschkenntnisse sind ein Plus

Das Europaeum–Ost-West-Zentrum der Universität Regensburg und das Departament für deutsche Sprache und Literatur der Babeş-Bolyai-Universität/BBU Klausenburg führen seit dem Universitätsjahr 2009-2010 in Kooperation mit dem Institut für deutschsprachige Lehre und Forschung/IDLF und dem Zentrum für Internationale Beziehungen der BBU/CCI ein deutsch-rumänisches landeskundliches Tandemprojekt mit jew. 8 Studierenden von beiden Standorten durch.

Ein landeskundliches Tandem findet immer zwischen Studierenden zweier Universitäten aus unterschiedlichen Ländern statt und umfasst zwei Phasen: den Besuch und Gegenbesuch der Teilnehmer. Im Rahmen des Projektes recherchieren die teilnehmenden Studenten in beiden Ländern zu von ihnen gewählten landeskundlichen Themen in Tandemform (d.h. zu zweit). Nach Beendigung des Aufenthaltes im Gastland verfassen die Teilnehmereinen Bericht über die Ergebnisse ihrer Themenrecherche. Geplant wird, die Endberichte als gemeinsame Broschüre der beiden Universitäten zu veröffentlichen. Siehe Tandembuch unter Publikationen und unter:

http://www.uni-regensburg.de/europaeum/medien/berichte/cluj_tandem_web.pdf

 

Das deutsch-rumänische landeskundliche Tandemprojekt findet jeweils im Sommersemester in den folgenden zwei Phasen statt:

- 1. Phase: April: Besuch und Themenrecherche der Regensburger Studierenden in Klausenburg/Cluj-Napoca/Kolozsvár, Rumänien

- 2. Phase: Juli: Gegenbesuch und Themenrecherche der Klausenburger Studierenden in Regensburg, Deutschland

 

Vorausgesetzt werden bei rumänischen Studenten gute Englischkentnisse, deutsche Sprachkenntnisse sind ein Plus, bzw. die Teilnahme an beiden Projektphasen. Bei den deutschen Teilnehmern können Kenntnisse der rumänischen Sprache für die Teilnahme hilfreich sein, sind aber nicht umbedingt erforderlich.

 

Ablauf des Tandemprogramms

 

  • Themensuche: Die Studierenden werden von Lehrkräften der beiden Universitäten bei der Ermittlung von landeskundlichen Themen unterstützt.
  • Kontaktaufnahme mit den Tandempartnern: Unter Berücksichtigung der Themengebiete werden die Studierenden beider Universitäten paarweise gruppiert.
  • Aufenthalt: Die rumänischen Tandempartner treffen alle Vorbereitungen in Klausenburg, damit die deutschen Studierenden während ihres einwöchigen Aufenthaltes Zugriff zu Informationen und Ansprechpartner bezüglich Ihrer Themengebiete haben. Als Gegenleistung organisieren die deutschen Studenten die Themenrecherche der rumänischen Tandempartner in Regensburg.
  • Verfassung der Referate. Nach der Rückkehr werden die Studierenden aufgefordert, Referate zu den erforschten Themen zu schreiben. Diese Referate werden im Rahmen einer zweisprachigen Broschüre herausgegeben. Die Beiträge der ersten zwei Tandemgenerationen wurden im Jahre 2011 im zweisprachigen Sammelband Studierende in Deutschland schreiben über Rumänien/Studierende in Rumänien schreiben über Deutschland gesammelt.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Vorausgesetzt werden bei Studenten der BBU gute Englischkenntnisse, deutsche Sprachkenntnisse sind ein Plus bzw. die Teilnahme an beiden Projektphasen.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt: 35 Euro/Person.

Im Rahmen des Projektes werden die Reise- und Unterkunftskosten der rumänischen Teilnehmer bzw. die mit dem kulturellen Rahmenprogramm (z.B. Stadtführung, Theaterbesuch, Tagesexkursion, etc.) verbundenen Kosten in Deutschland von den Organisatoren übernommen. Die Projektteilnehmer werden darum gebeten, ihre Verpflegungskosten selber zu tragen.

Eventuelle Visumskosten und Versicherungskostensind selber zu tragen.